Schulgeschichte


Unsere Schule gehört zu den ältesten Schulen in Erfurt. Auf fast 460 Jahre Geschichte können wir bereits zurückblicken. Dies spiegelt sich auch in unserem Schulkonzept wieder.

Als eine der angesehensten Gelehrtenschulen in Thüringen war das Ratsgymnasium bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts vornehmlich für die höhere Bildung der evangelischen Erfurter "Landeskinder" zuständig. Danach änderten sich Zugehörigkeit, inhaltliche Ausrichtung und Name mehrfach. Unsere Schule trug u. a. diese Namen:

  • Ratsgymnasium
  • Königliches Gymnasium
  • Staatliches Gymnasium
  • Thomas-Müntzer Oberschule

1950 wurde die Schule geschlossen. 

Die Wiedergründung in kirchlicher Trägerschaft erfolgte 1992 in bewusster Anknüpfung an jahrhundertealte Traditionen unter dem Namen "Evangelisches Ratsgymnasium". Es fühlt sich über alle Umbrüche hinweg der humanistischen Prägung und dem lutherischen Geist des 1561 errichteten städtischen Gymnasiums verbunden.

Aus Anlass des 450-jährigen Jubiläums im Jahr 2011 entstand die Festschift "450 Jahre Ratsgymnasium Erfurt 1561 – 2011". Die Publikation entstand im Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt mit den Herausgebern Michael Friese, Karl Heinemeyer und Michael Ludscheidt. Das in der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig erschienene, knapp 400 Seiten umfassende Werk, erinnert an wichtige Ereignisse und bedeutende Persönlichkeiten aus viereinhalb Jahrhunderten Schulgeschichte. Zehn Autoren aus verschiedenen Fachdisziplinen widmen sich in Überblicksdarstellungen und Einzeluntersuchungen in ihren Kapiteln der Vielfalt der Entwicklung und Ereignisse sowie dem Wirken höchst unterschiedlicher Persönlichkeiten.