Schulkonzept

Unsere Schule versteht sich als christlich-humanistisches Gymnasium moderner Prägung:

Das Kollegium begreift den Menschen als Geschöpf Gottes und leitet sein pädagogisches Handeln aus dieser Glaubenswahrheit ab. Unsere Schüler sollen die Liebe zu Gott und ihren Nächsten als tragfähigen Entwurf für das eigene Leben erfahren können.

Dies impliziert, dass wir den Menschen in seiner Verantwortung als Individuum wahrnehmen. Wir wollen unseren Schülern helfen, sich in ihrem Menschsein zum Wohl der Gemeinschaft zu verwirklichen.

Für die Verwirklichung dieser christlichen und humanistischen Bildungsideale ist das Erlernen der alten Sprachen Griechisch und Latein hilfreich, denn sie eröffnen den Schülern einen unmittelbaren Zugang zu den geistigen Traditionen Europas. Zukunftsorientiertes Denken und Handeln wurzelt heute in den Orientierungen, die christlich-humanistische Werte bieten.

Eine so verstandene Bildungskonzeption bewegt sich im Horizont moderner naturwissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse und gesellschaftswissenschaftlicher Reflexion. Erst ein gründliches wissenschaftliches Durchdringen unserer Umwelt ermöglicht es dem Menschen von morgen, seine Verantwortung als Geschöpf und Individuum wirklich wahrzunehmen.

Die obigen Ausführungen entsprechen dem Geist des Schulkonzeptes, das in einem dreijährigen schöpferischen Prozess erarbeitet worden ist. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Schulträger waren gleichermaßen daran beteiligt. (Den gesamten Wortlaut des Konzeptes stellt die Schule auf Anfrage gern zur Verfügung.)

Evangelische Schule

Christliche Erziehung soll den Weg zum Abitur begleiten und den Menschen entwickeln und formen durch

  • Andachten zum Wochenbeginn (gemeinsames Singen, Musizieren, Geschichten zum Nachdenken)
  • Gottesdienste und Besinnungen zu festlichen Anlässen
  • fürsorglicher familiärer Umgang mit den Einzelnen: Schuleingangsprojekt, Erzählnachmittag, Besinnungstage etc.
  • Einbinden von christlichen Inhalten und Wertvorstellungen
  • Sozial-diakonisches Praktikum in Klasse 10
  • Einwahlmöglichkeit ab Klasse 10 in einen "Praxiskurs Religion"
  • Leitmotiv: Miteinander und voneinander lernen: Es ist jeder willkommen, der in diesem Sinne angeleitet werden möchte (Voraussetzung: gymnasiale Reife, Einbringen in die Gemeinschaft)

Aktuelles

19.01.2018

Projektwoche

Die Projektwoche beginnt am Montag, 22.1.18, um 8.30 Uhr (siehe Raumplan weiter unten). Mittagessen wird täglich in der Zeit von 13.00 – 14.00 Uhr ausgegeben. Näheres [mehr]


17.01.2018

2. Stufe Physikolympiade 1.2.18

Die 2. Runde der Thüringer Physikolympiade findet am 1.2.18 ab 8.30 Uhr im Heinrich-Hertz-Gymnasium statt. Treffpunkt vor dem Haupteingang Ende für Klasse 7 bis 9: 12.00 Uhr, Klassen 10 bis 12: 13.00 Uhr. [mehr]


05.12.2017

Projekteinwahl bis 13.12.

Liebe Schüler, die Plakate, auf denen die Projekte vorgestellt werden, hängen im Haus am Breitstrom im Erdgeschoss aus. Bitte [mehr]


13.10.2016

"Im Tandem zu Luther"

SchülerInnen aus drei evangelischen Schulen erforschten im Rahmen eines Wochenseminars vom 4.-7.10.2016 Luthers frühen Weg zur Reformation mit ihren freiheitlichen Aspekten, aber auch seine "dunkle Seite" in den späteren...[mehr]


26.09.2016

Andacht am Montag nach den Ferien im Refektorium

Die nächste Andacht am Montag nach den Ferien, am 24.10.2016, findet wieder im Refektorium statt. Den Eingang findet man, wenn man über den Kastanienhof an der Casinoschule vorbei läuft. Die Klasse 7E bereitet mit Herrn Junker...[mehr]


Treffer 1 bis 5 von 31
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-31 Nächste > Letzte >>