Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt

Lernen Sie uns kennen und machen Sie einen Rundgang auf unseren Internetseiten. Sie erhalten vielfältige Informationen zur Schule, den Schülern und Lehrern.

 

 

Jahreskonzert am Freitag, 14.6.2019

Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl

Am Dienstag, den 14. Mai 2019 fand zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl in Erfurt statt. Mit dabei waren SPD, Grüne, CDU, AfD, FDP und die Mehrwertstadt Erfurt. Stadtpolitik kann sehr kleinteilig und bürokratisch wirken, doch allen Anwesenden gelang es Zukunftsthemen in den Vordergrund zu stellen. Größtes Thema war die Organisation des Stadtverkehrs. Welche Rolle spielt das Auto in der Stadt von morgen? Wie wird Bus und Bahn attraktiver? Dabei gingen die Antworten der Kandidaten weniger auseinander, als ihre Herangehensweisen. Die Grünen etwa setzten sich für einen fahrscheinfreien Nahverkehr ein, der aus zusätzlichen Steuermitteln finanziert werden soll, andere Parteien halten eine Ausweitung der Mobilitätsangebote (z.B. Car-Sharing, E-Moped, Leihfahrräder) und weitere freie Wahl über die Verkehrsmittelwahl für deutlich realistischer. Ebenfalls positionierten sich alle Kandidaten für eine Ausweitung des Kulturangebots, angefangen von massiver Schulrenovierung und stärkerer Förderung von Studium und Ausbildung in Erfurt (z.B. durch Senkung der Gewerbesteuer (CDU) oder weniger Blockaden und bürokratische Hürden (FDP)) bis hin zur Entstehung von kostenlose Freizeitmöglichkeiten für alle (Grüne) und weitere Unterstützung des Zughafens (SPD). Die Mehrwertstadt Erfurt setzt sich für ein stärkeres Miteinander und mehr Toleranz zwischen Jugend und Erwachsenen ein.

Für mich hat es sich gelohnt, die Podiumsdiskussion zu besuchen, meine Wahlentscheidung steht so gut wie. Nutzt die Chance Euch über das Internet über alle Kandidaten zu informieren. Schließlich geht es ja um unsere Stadt…

Artikel von Leon Stöcker (11c)  

 

 

The Big Challenge

Einer besonderen Herausforderung stellten sich am 7. Mai fast 130 Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Klassen. Das war ein neuer Anmelderekord  für den Englischwettbewerb „The Big Challenge“! Dank der tatkräftigen Unterstützung durch unseren Hausmeister, Herrn Thorwirth, gelang es, alle in der Aula unterzubringen, wo sie über dem Aufgabenzettel schwitzten. Es mussten Aufgaben aus allen Bereichen der englischen Sprache bearbeitet werden: zur Grammatik genauso wie zur Landeskunde, Textverständnis wurde genauso benötigt wie Kenntnisse zur Aussprache oder über englische Redewendungen. Die Ergebnisse werden in der letzten Schulwoche über die Englischlehrer bekannt gegeben, jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat. Die besten Teilnehmer werden am letzten Schultag ausgezeichnet.

 

 

 

Preise bei den 5. Thüringer Naturfilmtagen für die 5L2

In einem unterrichtsbegleitenden Geographieprojekt der Klasse 5L2, unterstützt vom NaturErlebnisGarten Fuchsfarm und Studierenden der Universität Erfurt, drehte sich alles um das Thema Nachhaltigkeit. Am abschließenden Projekttag entstanden kurze Videos, in denen die Schülerinnen und Schüler festhielten, wie in Erfurt nachhaltig gelebt und gewirtschaftet wird: Sie informierten sich über nachhaltige Waldnutzung, diskutierten über Honigbienen und Insektensterben, erkundigten sich über Mode aus zweiter Hand, kauften verpackungsfrei ein und begutachteten praktische Wege, um Ressourcen zu schonen.

Die Videos errangen beim erstmalig ausgetragenen Schülerfilmwettbewerb auf den 5. Thüringer Naturfilmtagen in Jena fünf der acht Gewinnerpreise und anerkennende Worte der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund.

A. John

 

 

 

Schulamtsfinale Volleyball

 

 

 

Hochschulinformationstag an einer physikalisch-astronomischen Universität?

Am Freitag, den 8. März, verbrachten wir mit unseren Stammkursleiter Herr Gräf einen Tag in Jena. Nach kurzer Stärkung im (Einkaufszentrum) machten wir uns auf den Weg zur Friedrich  Schiller Universität. Dort fand der Tag der Physik und Astronomie statt. Uns stand ein buntes Programm aus vielen Vorlesungen, Aktionsständen und ganz viel ganz kostenlosen Essen bevor.

Themen waren unter anderen Berufsmöglichkeiten mit einem Physikstudium (Arbeiten am autonomen Fahren, Patentvergabe für neue Innovationen, Einsatz in Gesundheitsunternehmen), aber auch die Entstehung des Lebens und Einblicke in aktuelle astronomische Forschung.

Besonders gut gefiel mir, wie sich jeder um uns gekümmert hat. Jeden Studenten und jeden Professor konnte man ausfragen. Mein Highlight des Tages: Die Laborbesichtigung. Dort forschen Wissenschaftler an selbst hergestellten Chemikalien, die überall im All vorkommen, um sie hier auf der Erde zu untersuchen.

L. Stöcker

 

 

Jahreskonzert 2019

Jugend forscht

Frederik Panse und Marius (beide Klasse 12) haben erfolgreich am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen. Sie haben mit dem Projekt "Ein intelligentes Solarsystem" den Platz belegt und sich damit gegen eine durchaus starke Konkurrenz durchgesetzt.

Ebenfalls erfolgreich war Elisabeth Nitz aus der Klasse 8 mit ihrem Projekt "Fluoreszenz bei bestimmten Pflanzentypen". Sie gewann den 1. Preis in der Kategorie Biologie und fährt weiter zum Landesfinale

Chor und Band

Schülersprecherwahl erfolgt!

Nach gründlicher Vorbereitung und heißem Wahlkampf ist es also nun geschafft. Wir haben seit dem 27.2.2019 eine neue Schülersprecherin:

 

Marlene Bleek, Klasse 9E.

 

Marlene hat sich in spannendem und fairem Wahlkampf gegen ihre Konkurrenten mit deutlicher Mehrheit durchgesetzt.

Wir alle freuen uns über diese Wahl und wünschen Marlene für ihr Amt viel Tatkraft und gutes Gelingen.

 

 

 

Thüringer Physikolmpiade - 2. Runde

Alle Teilnehmer des Evangelischen Ratsgymnasiums waren erfolgreich!

Bei der 2. Runde der Thüringer Physikolympiade konnten sich alle Teilnehmer aus unserer Schule über einen Preis freuen! Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 21.2.2019 wurden ihre besonderen Leistungen gewürdigt: Einen 1. Platz in ihrer Jahrgangsstufe belegten Lena Timmermann (Klasse 9E) und Marius Trappe (Klasse 12). Herzlichen Glückwunsch zu diesem herausragenden Ergebnis! Auch die beiden jüngsten Teilnehmer aus der Klasse 7E haben ihre sehr guten Vorleistungen unter Beweis stellen können: Robert Kurth belegte den 2. Platz und Maraike Junge Platz 3! Als Beste aus den 8. Klassen erzielte Lara Zeibig (Klasse 8L2) einen Anerkennungspreis! Wir gratulieren allen fünf Schülern ganz herzlich und wünschen Erfolg bei der 3. Runde! An dieser Stelle möchten wir alle Physik-Begeisterten auf die Physik-AG aufmerksam machen, die von Marius Trappe geleitet wird und die jeden Dienstag um 14.15 Uhr stattfindet.

Text: Kerstin Samaan

Leiter der Fachschaft Physik: Frank Gräf

Fotos: Sebastian Schmidt

 

 

Exkursion nach Buchenwald

Am 05.02.2019 machte unser gesamter Jahrgang einen Ausflug in das nahe bei Weimar gelegene Konzentrationslager Buchenwald. Da wir uns vorher im Geschichtsunterricht intensiv damit beschäftigten, war ich ziemlich aufgeregt mir selbst ein Bild davon zu machen, wie Menschen dort lebten, arbeiteten und litten. Als wir am Morgen alle gemeinsam am Domplatz in die Busse einstiegen, erinnerten wir uns zunächst an unsere Englandfahrt im vergangenen Jahr. Doch je näher wir Buchenwald kamen, desto ernster wurde die Stimmung, denn wir wussten, dass es nicht so lustig, wie in England, werden würde. Auf dem Ettersberg ankommen, stiegen wir aus den Bussen aus und merkten schnell: Es ist verdammt kalt und windig! Wir wurden zwar vorgewarnt, doch trotzdem war fast keiner warm genug angezogen, um eine zweistündige Tour durch die Gedenkstätte zu machen. Da wir nicht die einzigen waren, die an diesem Tag das Konzentrationslager besichtigen wollten, entschieden wir als erstes unser Foto zu machen, aber warten mussten wir danach immer noch. wir wollten uns nämlich erst den passenden Film ansehen, doch in den Kinosaal passten wir leider nicht alle, weshalb wir eine gute halbe Stunde in der Kälte standen. Der Film war etwas veraltet, aber dennoch enthielt er alle wichtigen Informationen und bereitete uns gut auf das vor, was wir noch sehen würden. Direkt nach dem wir den Kinosaal verlassen hatten, begann Frau Bach mit uns, der 10c, einen Rundgang, während Frau Bargfeld mit der 10b und Herr Spieß mit der 10a ihre Tour starteten. Es war kalt und wir wollten ins Warme, aber dennoch hörten wir aufmerksam zu. Alle sahen ein wenig betroffen aus und auch die sonst unpassenden Kommentare waren nicht zu hören. Es war einfach ganz still und alle wussten wie sie sich zu verhalten hatten. Immer wenn wir von einem Punkt zum nächsten liefen, redeten wir über das Gehörte und Gesehene. Als wir beim Krematorium ankamen, wussten die meisten von uns, dass wir an einem Ort angelangt waren, wo es nicht angebracht war laut zu sein oder darüber zu lachen. Ich war schockiert von dem, was ich sah und musste einige Tränen unterdrücken, als wir an den Öfen vorbeiliefen. Hinter mir lief ein Junge aus einer anderen Schule, der plötzlich sagte: „Krass, ein Ofen! Da kann ich mich reinlegen. Das wäre wenigstens warm!“ Ich habe nichts gesagt, sondern bin einfach weitergegangen und mir viel auf, dass es nicht alle so ernst nahmen, wie ich und darum war ich umso mehr darüber verwundert, dass die Öfen nicht abgesperrt waren. Das nächste Gebäude war das, was ich am schlimmsten fand. Man sah ein verhältnismäßig großes Zimmer indem, wie uns Frau Bach erklärte, Häftlinge auf eine angesagte Untersuchung bei einem Arzt warteten. Wenn Sie aufgerufen wurden, kam jemand, der ihnen sagte, sie würden nun gemessen werden, doch als der Häftling an der Messlatte stand, ging hinter ihm eine kleine Klappe auf und er wurde erschossen. Das Gebäude war nachgebaut und nicht mehr Original, aber dennoch kann ich nicht in Worte fassen, wie ich und meine Freunde sich gefühlt haben. Alles wirkte so echt und ich wusste genau, dass auf dieser Stelle mal ein Haus stand, indem zahlreiche Menschen starben und das fand ich fast schon ein bisschen ekelhaft, dass ich mir das ansah, wie in einem Museum und wie eine tolle Ausstellung begaffte. Weil die Hälfte unserer Klasse verschwunden war, gingen wir Schüler weiter Richtung Museums- und Ausstellungsgebäude, während Frau Bach auf die Anderen wartete. Wir hatten ungefähr eine Stunde Zeit, um uns zwei große Etagen anzusehen, doch ich verlor mich so sehr in den Geschichten, die ehemalige Häftlinge erzählten und in den altdeutsch geschriebenen Artikeln, Briefen und Listen, dass ich es nur schaffte mir die erste Etage anzusehen, was ich sehr schade fand. Unser letzter Treffpunkt war eine große Metallplatte, hinter dem Haupteingang, des KZs. Es war ein Denkmal, das jedes Jahr, jeden Tag auf die gleiche Temperatur erhitzt wird, 37 °C, die menschliche Körpertemperatur. Auf dieser Platte standen ca. 50 Nationalitäten, die dafür standen aus welchen Ländern die Häftlinge kamen. Nachdem alle ihre Hand auf die warme Platte gelegt hatten, liefen wir gemeinsam zurück zu den Bussen und fuhren nach Erfurt. Ich war müde und musste über das Gesehene viel nachdenken, da es mich sehr beschäftigte. Zum ersten Mal hatte ich etwas gesehen, woran ich all das, was vor und während des zweiten Weltkrieges passierte, fest machen konnte. Es war nicht mehr nur ein Text auf einem Blatt Papier, sondern es war ein Ort an dem ich es sehen und besser verstehen konnte. Es hat mich sehr ergriffen zu sehen, auf welche Art und Weise die Nazis kaltblütig und brutal handelten und dachten, dass sie damit durchkommen würden. Das, was den Häftlingen in Buchenwald und vielen anderen Konzentrations- und Vernichtungslagern widerfahren ist, ist furchtbar und ich denke, dass uns allen jetzt noch einmal mehr klar geworden ist, dass so etwas nie wieder passieren darf. Die Menschen konnten nicht leben, sondern sie versuchten zu überleben.

- Luisa Körner (10c)

 

 

 

Jugend debattiert

Am gestrigen Donnerstag fand der Regionalausscheid des deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerbs "Jugend debattiert" bei uns am Ratsgymnasium statt. Nach 3 beeindruckenden Runden belegte Joseph von Weizsäcker (9L1) den 1. Platz bei den Klassen 8 – 9/10 und erreichte damit die Qualifikationsrunde für das Landesfinale Thüringen.

 

Ronja Paschold (8E) verpasste bei ihrer ersten Teilnahme das Finale der 4 Punktbesten nur knapp.

 

Beiden Startern ein herzliches "Dankeschön" und Daumendrücken für Joseph am 22.03.

 

Besonders erwähnenswert ist an dieser Stelle der Einsatz von Micha Wendt (8E), der spontan für einen erkrankten Debattanten einsprang und dadurch 3 Schülern anderer Erfurter Schulen die Teilnahme ermöglichte. Super und "Vielen Dank!!!".

 

Danken möchte ich an dieser Stelle auch den fachkundigen Juroren Isabell Sauer, Paula fette und Anna Warstat (alle 8E), die den Wettbewerb souverän begleiteten und die Teilnehmer objektiv bewerteten.

Jörg Nette

 

 

 

Theater-AGs des Evangelischen Ratsgymnasiums im Rampenlicht

Ganz anders als sonst wurden alle theaterbegeisterten Schüler*innen des Evangelischen Ratsgymnasiums zum Tag der offenen Tür am Sonnabend, den 02.02.2019 in Szene gesetzt.

 

Zu Besuch war der Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Thüringens Wolfgang Tiefensee. Und das mit gutem Grund. Der Förderverein „theater am evrg e.v.“ hatte zur Verbesserung der Spielstätte der Theater-AGs Fördermittel beantragt. Dank der Lottomittel, die das Ministerium jedes Jahr auslobt, um besondere  Projekte zu fördern, war die Anschaffung einer mobilen Traverse zur besseren Beleuchtung sowie eines Tanzteppichs möglich geworden. Nachdem alle Streben verbaut, die Beleuchtung angebracht, der Tanzteppich verlegt war, hat es sich Herr Tiefensee nicht nehmen lassen, die Traverse persönlich einzuweihen. Dabei kam er mit Spielleiter*innen und Spieler*innen ins Gespräch, die stolz von ihren besonderen Theateraktivitäten am Ratsgymnasium berichteten.

Unter dem Motto „von Schüler*innen, für Schüler*innen, mit Schülern*innen“ stehen die jungen Künstler*innen dabei nicht nur als Darsteller auf der Bühne, sondern übernehmen auch andere Aufgaben vom Abenddienst bis zur Leitung der einzelnen Spielgruppen. Unterstützt werden sie von externen Expert*innen, die oft selbst einmal Schüler*innen am Evangelischen Ratsgymnasium waren. Derzeit gibt es vier Theatergruppen mit insgesamt 55 Darstellern.

Die Kinder und Jugendlichen berichteten jedoch nicht nur von ihrer Theaterarbeit, sondern haben Herrn Tiefensee auch Einblicke in die aktuelle Probenarbeit gegeben. Kleine Szenen aus den unterschiedlichen Stücken begeisterten den Minister und er versprach bei einer der nächsten Premieren wenn möglich dabei zu sein.

Dabei ist Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister durchaus bewandert auf den Brettern, die die Welt bedeuten, so berichtete er den jungen Theaterschaffenden. Sein Vater, Kapellmeister in Leipzig, nahm ihn oft mit in seine Wirkungsstätte und ließ den Sohn vor, hinter und auf der Bühne selbst erste musikalische Erfahrungen machen.

Frau Dr. Vogel, Geschäftsführerin der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland, als auch Schulleiter Herr Friese und Fördervereinsvorsitzende Frau Schamun haben noch einmal deutlich gemacht, wie wertvoll die finanzielle Unterstützung für die Theaterarbeit ist. Einig waren sich alle darin, dass die Unterstützung der jungen Künstler*innen einen wertvollen Beitrag dazu leistet, Kinder und Jugendliche stark zu machen für das Leben.

 

K. Schamun (Förderverein Theater am EVRG)

 

 

“English in the City“ with excellent results!

Am 16. Januar fand der diesjährige Englischwettbewerb “English in the City” für Schüler der 9. Klassen von Erfurter Gymnasien statt. Im Heinrich-Hertz-Gymnasium trafen die Besten jeder Schule auf diesem Gebiet aufeinander und erledigten auf Englisch sowohl schriftliche als auch mündliche Aufgaben. Unsere Schule schickte ihre vier besten „Englischexperten“ aus den 9. Klassen: Henrik Ziesenis (9L3), Paula Betsch und Manou Shabanpour (beide 9L2) sowie Jolanthe Bald (9L1). Der zentrale landeskundliche Aspekt in diesem Jahr war New Zealand – dazu mussten Fragen in einem geografischen Teil, beim Hör-und Leseverstehen sowie in einem schriftlichen Teil beantwortet werden. In dem abschließenden Gespräch ging es dann noch um Essgewohnheiten sowie um den verantwortlichen Umgang mit Nahrungsmitteln – ein Thema, bei dem nur punkten konnte, wer umfangreiche Vokabelkenntnisse dazu beweisen konnte.

Am Ende schlossen unsere vier Teilnehmer allesamt mit dem Prädikat “with very good“ oder “excellent results“ ab! Besonders hervorzuheben sind dabei die Ergebnisse von Jolanthe (5. Platz) und Henrik, der sogar den 4. Platz belegte! Herzlichen Glückwunsch!

 

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Am Mittwoch, dem 5.12.2018, fand in den ersten beiden Stunden der traditionelle  Vorlesewettbwerb der 6. Klassen in der Aula statt.

Ausgerufen von der Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wird er bundesweit durchgeführt, zunächst auf Klassenebene, im Frühjahr auf Landesebene und im Sommer auf Bundesebene. Bewertungskriterien dabei sind die Lesetechnik, die Interpretation und die Textstellenauswahl.

Die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen stellten nun während des Deutschunterrichts interessante Bücher von verschiedenen Autoren vor, wobei ihre Vorleseleistung bewertet wurde.

          Herzlichen Glückwunsch der Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs:

                                                  Kathrina Pape 6L1

                                            sowie den Klassensiegern

                    Jakob Höttermann 6L1, Philippa Fritzlar 6L2, Carl-Friedrich Geyer 6E,

                                   Orlanda Obst 6E und Svenja Pfeifer  6L2

 

 

 

Sonderpreis der Thüringer Staatskanzlei

Die Schülerinnen Emilia Breithaupt, Marlen Degner Paula Oppler und Carlotta Weide (Klasse 9L3) gewinnen beim Wettbewerb „Kompass“ der Thüringer Landesmedienanstalt den Sonderpreis der Thüringer Staatskanzlei für die „Beste Medienproduktion von Kindern und Jugendlichen in Thüringen“.

Ihr Film „Kurzes Leben“ entstand u.a. im Kunstunterricht bei Fr. Dr. Blasius. Die Jury würdigt den preisgekrönten Film so:

„Der Film ,Kurzes Leben´ greift das ernste Thema ,Mobbing´ auf und schafft es, in nur vier Minuten den Zuschauer zu fesseln. Wir sehen, wie ein kleines Mädchen zu einer Jugendlichen und zu einer jungen Frau, mit Familie und Baby, heranwächst. Aber: All das ist nie geschehen! Mitten im Film wird der Zuschauer plötzlich in die Jugendzeit zurückgeworfen und mit einem Szenario aus Mobbing und den heftigen Folgen bis hin zum Suizid konfrontiert. Die Idee, aber auch die technische Umsetzung sind absolut bemerkenswert! Die komplette Bandbreite an Einstellungsgrößen, ungewöhnlichen, aber sehr gut gewählten Perspektiven und Kamerabewegungen kommen zum Einsatz und gestalten den Film abwechslungsreich und kurzweilig. Die Musik passt zur Gefühlslage und hinterlässt beim Zuschauer ein Gänsehautgefühl. Der Film ist preiswürdig, weil er handwerklich sehr gut gemacht ist, das ernste Thema „Mobbing“ als Geschichte überzeugend erzählt und unter die Haut geht.“

 

Sport am EVRG

Förderverein

Am 26.11.2018 fand turnusgemäß die Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Evangelischen Ratsgymnasiums statt. Der dabei vorgestellte Kassenberichts spiegelte das erfolgreiche Arbeiten des Vereins: Im Berichtszeitraum konnte eine Vielzahl von schulischen Projekten gefördert werden, nicht zuletzt wurde mit dem Geld des Fördervereins die im Herbst errichtete Kletterwand auf unserem Schulhof im Haus am Breitstrom finanziert. Die Schule dankt dem gesamten Vorstand sowie allen Mitgliedern des Vereins für ihre hervorragende Arbeit.

Sport am EVRG

Pogromgedenken

 

In Erinnerung an die Novemberpogrome 1938 vor nunmehr 80 Jahren, hatte die jüdische Landesgemeinde zu einer Gedenkveranstaltung eingeladen. Zahlreiche Erfurter trafen sich deshalb am 9. November um 10.00 Uhr auf dem Neuen Jüdischen Friedhof, um gemeinsam ihren Respekt gegenüber den Opfern und auch den Überlebenden der nationalsozialistischen Verbrechen zum Ausdruck zu bringen. Gleichzeitig galt es vor der Gefahr eines neu aufkommenden Antisemitismus zu warnen. Im Gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht zum Thema „Reichspogromnacht 1938 in Erfurt“ haben wir uns mit der Bedeutung des Gedenkens auseinander gesetzt und uns damit beschäftigt, warum dies auch heute noch für uns wichtig ist. Stellvertretend für den Kurs trugen Jolina  Armster und Richard Feuer ihre Beiträge vor.   

Greta Böhm, Klasse 9L2

Eine Lesung der besonderen Art

Am Freitag, dem 09. November, fand im Rahmen der 26. Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur für die zehnte Jahrgangsstufe in der Aula des Ratsgymnasiums eine Lesung der besonderen Art statt: Die Autorin Mirjam Pressler stellte ihr bis dahin noch unveröffentlichtes Manuskript ,,Das Gold der anderen" vor. In ihrem Jugendbuch verknüpft sie eindrücklich die Geschichte von zwei 14-jährigen Mädchen, welche aus zwei verschiedenen Jahrhunderten stammen – der Zeit des Erfurter Pestpogroms von 1349 und der Gegenwart.

Als das in der heutigen Zeit lebende Mädchen Laura beginnt, sich in die Geschichte des Erfurter Schatzes zu vertiefen, stößt sie auf das Leben des gleichaltrigen jüdischen Mädchens Rahel, die Tochter des damaligen Besitzers des Schatzes. Trotz der zeitlichen Entfernung kommen sich die beiden sehr nahe.

Mirjam Pressler verbindet in ihrem Buch zwei verschiedene Zeitebenen miteinander und verdeutlicht die Wichtigkeit von geschichtlichen Ereignissen, welche sich bis in die Gegenwart auswirken.

 

Ihr Jugendbuch ,,Das Gold der anderen" soll im März 2019 veröffentlicht werden.

 

Hanna Lang, Klasse 10b

Church Night: Gemeinsames Projekt der evangelische Jugend und des evangelischen Ratsgymnasiums

Langweilige Reden, monotone Lieder... das ist wohl die Vorstellung mancher Menschen von einem Gottesdienst. Nicht so bei uns: Dieses Jahr am 07. und 08. November 2018 versammeln sich in der Predigerkirche die unterschiedlichsten Berufe: Köche, Sprayer, Journalisten, Sänger. Unter dem Motto „Re-Think“ haben die Schüler der achten Klassen Einblicke in diese verschiedenen Bereiche bekommen. 

So haben die Schüler zum Beispiel im Robotik Projekt, unter der Leitung von Sahra und Steven, Festplatten so umprogrammiert, dass sie einen Herzschrittmacher als Ergebnis hatten.   

     

Die Schüler im Projekt „Spaß in der Kirche“ bauten einen Parcour quer durch die Predigerkirche, auf dem sie dann auf Bobby Cars entlang gefahren sind. Im Projekt  „Kochen“ haben 17 Schüler, eingeteilt in zwei Gruppen, mit Fr. Dr. Blasius und Werner Brunnengräber Brot und Quittenmarmelade gemacht, welche wir beim Gottesdienst kosten dürfen.

Als letztes waren wir bei dem Projekt „Graffiti“, bei dem verschiedene Schriften ausprobiert wurden, die die Schüler auf Holzwände gesprayt haben.

Unsere Schulband wird im Gottesdienst „Das Privileg zu sein“ und „Count on me“ unter der Leitung von Herr Moderegger spielen.

Damit sollten Sie einen guten Überblick über die ChurchNight bekommen haben, die heute, am 08.November um 18.00 Uhr in der Predigerkirche stattfindet.     

Und all diese Projekte werden bei unserem Gottesdienst vorgestellt, bei dem Sie sehen können, dass Gottesdienste nicht langweilig und monoton, sondern im Evangelischen Ratsgymnasium auch außergewöhnlich und unkonventionell sind.   

Ein Artikel von Merle Beyse und Ronja Paschold vom Reporter-Projekt, Klasse 8E

 

 

Rock im Eichsfeld...

Der Herbst- Nebel liegt über Martinfeld, der Blick aus dem Schlossfenster lässt den goldenen Herbst erahnen. Aber der „wie ne Wonne- Chor“ des EVRG hatte wenig Zeit, die Sonne zu genießen. Eng war der Zeitplan getaktet, denn vier neue Stücke galt es zum gemeinsamen Chorwochenende einzustudieren. Chorleitern Kathleen Schnecke saß am Klavier im Gewölbekeller des Jugendgästehauses und gab mit unerschütterlicher Energie Takte, Rhythmen, Einsätze vor, um die fast 40 mitgereisten „Stimmen“ auf das neue Repertoire einzustimmen.
Das Jahreskonzert der Schule am 14.06.2019 wirft seine Schatten voraus und neben weiteren geplanten Auftritten im Jahr 2019 will das Ensemble natürlich auch hierauf gebührend vorbereitet sein. Rock&Pop wird diesmal im Vordergrund stehen, mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten!

H. Poltermann

 

 

 

Veranstaltung zu Ausbildung und Studium

Ein Sommernachtstraum im Herbst in der Aula

Für die drei fünften sowie eine sechste und eine siebente Klasse wurde es am 23.10. in unserer Aula musikalisch, romantisch und turbulent. Vom Theater Erfurt war das Holzbläserquintett "Windstärke 5" (Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott und - obwohl kein Holzblasinstrument, aber wegen des Klanges zu diesem Ensemble gehörend - ein Horn) zu Gast. Sie spielten eine Bearbeitung der Schauspielmusik, die Felix Mendelssohn Bartholdy zu Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum“ komponiert hatte. Aber auch die Geschichte wurde den aufmerksam lauschenden Ohren der Schüler präsentiert: auf kindgerechte und sehr abwechslungsreiche Weise interpretierte Maria-Elisabeth Wey eine Kurzfassung des Stückes von Franz Fühmann. So erlebten die Schüler den Feenkrieg von Oberon und Titania, die Hochzeitsvorbereitungen von Theseus und Hippolyta, die Verwirrung, die Puck bei den vier Liebenden  Helena, Hermia, Lysander und Demetrius anzettelt und die Probe der Handwerker. Am Ende natürlich gekrönt durch die glückliche, dreifache Hochzeit und den allseits bekannten Hochzeitsmarsch. Musik und schauspielerische Darstellung durchdrangen, ergänzten und bereicherten sich gegenseitig und beeindruckten die Schüler, die über 70 Minuten die Konzentration hielten. Am Ende war wirklich „des Beifalls kein Ende“. Vielen Dank an die Musiker und die Schauspielerin, die ein Kammerkonzert des Erfurter Theaters zu uns in die Schule brachten und mit harmonischen Klängen den Sommer als Herbsttraum wieder erscheinen ließen.

W. Moderegger

 

 

Physik am Evangelischen Ratsgymnasium

Theater im Deutschunterricht

Am Donnerstag, den 25.10.2018, fand in der 2. und 3. Stunde im Rahmen des Deutschunterrichts von Frau Rost und Frau Metzler eine Theaterveranstaltung für die 6. Klassen in der Aula statt.

,,Ich will das, was Du nicht willst" - ein Theaterstück über die Leiden und Freuden der Demokratie, eine Co-Produktion des ,,Erfreulichen Theater Erfurt", des ,,Theaterlandschaft e.V." und des ,,Theater der Altmark" Stendal.

 

Stück: Ronald Mernitz, Regie: Jürgen Schlachter, Puppen: Kerstin Dathe, Bühne: Anita Fuchs
Spiel: Kerstin Dathe und Ronald Mernitz

 

Inhalt: Familie König zieht in ein neues Haus. Und es gibt Streit. wer darf das größte Zimmer bekommen? Da der Vater König nicht mehr allein bestimmen will, soll ab jetzt demokratisch entschieden werden. So wird abgestimmt, argumentiert, geworben und bestochen...

Demokratie kann ganz schön anstrengend sein. Ob die Königs zu einer Einigung kommen?

 

K. Metzler

Abschied und Anfang

Die Schule wünscht Herr Schwiderke, der das Ratsgymnasium in den Herbstferien verlassen hat, um andernorts als Lehrer tätig zu sein, alles Gute für seinen weiteren beruflichen Werdegang.

Und die Schule begrüßt Herrn Kraus, der als Lehrer mit dem Ende der Herbstferien die Nachfolge von Herrn Schwiderke antreten wird, Gottes Segen und von ganzem Herzen gutes Gelingen beim Start am Ratsgymnasium!

Theater

Am 29.08. stellte sich die Theater-gruppe der 6. Klassen unseren neuen Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen vor. In der Theaterkulisse der Ruine der Barfüßerkirche spielten sie ihr Stück „Herakles“ – ein tolles Erlebnis für alle Zuschauer und Mitspieler! Wer Lust bekommen hat, in der neuen Theatergruppe der Fünftklässler mitzuspielen, der ist zu den Proben mittwochs 14.30 – 16.00 Uhr im Raum U12 herzlich eingeladen.

 

 

 

Bildergalerie Abiturgottesdienst

Bildergalerie Abiturgottesdienst
Bildergalerie Abiturgottesdienst

The Big Challenge

Am Donnerstag, dem 3.5.2018 fand der englische Wettbewerb „The Big Challenge“ am Ratsgymnasium statt. Zum ersten Mal nahmen 120 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 9 teil. Begleitet wurde die Veranstaltung von Frau Bartsch und Frau Frech. Wir hoffen auf gute Ergebnisse und viele Preise.

 

 

 


Aktuelles

08.04.2019

beweglicher Ferientag Schuljahr 2019/20

aus aktuellem Anlass und wegen der vielen Fragen aus der Elternschaft teile ich vorab mit, dass ein beweglicher Ferientag im ersten Schulhalbjahr 2019/20 in der letzten Sitzung der Schulkonferenz für Freitag, den 1.11.2019,...[mehr]


15.11.2018

Elternbrief 2018/19

nachfolgend finden Sie die diesjährige Elterninformation[mehr]


Bildergalerie Weihnachtsball

-->